Unser Stamm

Unser Pfadfinderstamm Dag Hammarskjöld ist im Norden Hamburgs, in Hamburg-Langenhorn, zu Hause. Dort treffen sich unsere Pfadfindergruppen wöchentlich an den beiden Langenhorner Gemeinden Zachäus und St.Jürgen. Zurzeit haben wir an Pfadfindergruppen eine Sippe und eine Meute. Dazu kommen noch „ältere“ Pfadfinder, die nicht mehr aktiven in einer Gruppe vor Ort sind. Sie stehen den jüngeren Pfadfindern als Stütze zur Seite.

Stammesfoto

Wir haben den schwedischen Friedensnobelpreisträger Dag Hammarskjöld uns aufgrund seines unermüdlichen Einsatzes für den Frieden als Namensgeber ausgesucht. So tragen wir nun seit der Gründung unseres Pfadfinderstammes im Jahr 1993 den Namen des ehemaligen UN-Generalsekretärs.

Das Fahrtenjahr beginnt bei uns mit dem Stammeswinterlager, das wir traditionell in einem Haus verbringen, wo auch immer unsere jüngsten Pfadfinder, die Wölflinge, dabei sind. Pfingsten lagern wir dann schon draußen, mal im Kreis unseres Stammes, mal auch mit anderen befreundeten Pfadfinderstämmen gemeinsam. Im Herbst gibt es noch einmal ein Stammeslager, das dann mehr oder weniger das Ende der Fahrtensaison ist. Diese Aktionen finden jedes Jahr statt. Drumherum gibt es für Groß und Klein, Jung und Alt die verschiedensten Aktionen. Vor allem gehen die Sippen mehrmals im Jahr auf Wochenendfahrten ins Hamburger Umland und im Sommer auf große Fahrten ins In- und Ausland.

Unser Pfadfinderstamm Dag Hammarskjöld ist im schönen Norden Hamburgs zu Hause und deshalb innerhalb unseres Pfadfinderbundes, der Christlichen Pfadfinderschaft Deutschlands (CPD), Mitglied im Gau Holsatia (Hamburg & Schleswig-Holstein) und in der Landesmark Achter’n Diek (Bremen, nördliches Niedersachen, Hamburg, Schleswig-Holstein).

Innerhalb unseres Bundes sind wir bekannt als diejenigen, die gern und laut auch englische Lieder singen, besonders solche, die der Rest des Bundes nicht kennt. Schafsfelle ums Lagerfeuer finden wir schöner als bunte Isomatten aus Plastik. Unseren Tschai, unser „Pfadfindergetränk“, trinken wir gerne aus sogenannten Eumeln (Kokosnussbechern), die wir z. B. mit unseren Fahrtennamen verzieren und beschriften.  Lederhosen und Zimmermannshosen finden wir hübsch und tragen diese mit Vorliebe. Auf unsere Stammesfahne aus Leder und unseren selbst geschnitzten Fahnenstab sind wir sehr stolz und zeigen sie gerne. Auch alle unsere Sippen tragen selbst gemachte Fahnen aus Leder und haben diese immer dabei.

Kommentare sind geschlossen.