Winterlager 2017 – außer Rand und Band im Märchenland

Es war einmal ein Pfadfinderstamm aus Hamburg, der sich an einem Januarwochenende nach Lüdersburg begab um dort einen Drachen zu bekämpfen.

Der Drache hatte die Märchentexte mit seinem Feuer entfacht, die seit Jahrzehnten für Frieden zwischen zwei Königshäusern sorgten. Nun galt es die Kopien der Märchen zu finden, um wieder Frieden zu schaffen und gemeinsam gegen den bösen Drachen zu kämpfen. Freitagabend wurden die Ritter und Ritterinnen mit einer äußerst schmackhaften Erbsensuppe gestärkt. Während die Jüngeren schlafen gingen, durften die Älteren noch bis spät in die Nacht Thing halten. Es war ein wegweisendes Thing, denn wir wählten eine neue junge Stammesführung. mon, lumo und pipper werden ab Pfingsten den Stamm gemeinsam führen. 

Nach der morgendlichen Stärkung erhellten die Gruppenvorstellungen das Gemüt aller. Nebenbei wurden noch ein paar Liedchen geträllert und alle waren frohen Mutes den bösen Drachen besiegen zu können. Die kleinen Ritterinnen und Ritter bemalten Leinenbeutel um darin die verschwundenen Bestandteile der Märchentexte sicher zu verwahren. Mittags gab es leckeren Bratapfelcrumble und die Suche nach den Märchen ging los.

Die tapferen Ritterinnen und Ritter konnten in Spielen viele der Märchentexte zurückgewinnen und am Ende des Tages war der böse Drache besiegt. Es konnte wieder Frieden herrschen und zur Feier gab es ein Festmahl mit grünem Aperitif (Frosch-König-Cocktail), Rotkäppchensuppe, Kartoffelkönig-Pie und als Nachtisch den süßen Brei. Alle hatten sich kugelrund gefuttert und waren äußerst zufrieden mit dem Festmahl. Bald darauf schloss die Feuerrunde mit Gesang, Spiel und Spaß, sowie leckerem Tschai an. 

Nach dem Frühstück räumten wir alle gemeinsam auf, sangen und spielten noch ein bisschen und dann ging es nach der Abschlussrunde wieder zum Bahnhof um mit dem Zug Richtung Hamburg zu fahren. 

 

Dieser Beitrag wurde unter Fahrtenberichte abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.